Die Sauerlacher Obstbrenner

Die Abteilung Brennerei des Obst- und Gartenbauvereins Sauerlach e.V. besteht aus 20 aktiven Brennern. Gebrannt wird der Sauerlacher Obstler übrigens seit 1933 - denn damals hat der Landwirt Florian Bosch sein Brennrecht auf den Obst- und Gartenbau- und Bienenzuchtverein Sauerlach übertragen. Dabei handelt es sich um ein so genanntes 300-Liter-Brennrecht. Konkret heißt das: Wir dürfen pro Jahr höchstens 300 Liter reinen Alkohol produzieren. Das wären 750 Liter 40-prozentiger Obstler - aber so viel haben die Hobbybrenner aus Sauerlach noch nie in einem Jahr gebrannt.


Da
s Besondere an der Brennerei des Obst- und Gartenbauvereins Sauerlach ist, dass das Brennrecht bei einem Verein liegt. Denn normalerweise ist ein Brennrecht an ein Grundstück gebunden, z. B. an einen Bauernhof. Trotz ausgiebiger Recherchen haben wir in Deutschland keinen anderen Verein mit Brennrecht gefunden. Sollte es in Deutschland doch einen anderen Verein mit Brennrecht geben, sind wir für einen entsprechenden Hinweis dankbar!
 
Das Herz der Brennerei im alten Gemeindehaus des Sauerlacher Ortsteils Arget ist die ölbefeuerte Destillieranlage. Ihre Brennblase fasst 143 Liter Maische und dank des Feinbrennaufsatzes mit drei Verstärkerböden wird der Obstler in einem Durchgang quasi gleich dreimal  gebrannt.


Mit dieser Brennanlage stellen wir den Sauerlacher Obstler her.
Wie andere brennen sehen Sie hier: www.schnapsbrennen.at/anlagen.php

Lust auf Obstbrand bekommen?

Dann sollten Sie unseren Obstler einmal probieren. Gelegenheit dazu haben Sie bei allen Veranstaltungen, auf denen wir vertreten sind, z.B.: Sauerlacher Frühjahrsdult im April und Nikolausdult im November, Tag der offenen Tür der Brennerei während des Museumsfests im Juni, Sommerfest des Obst- und Gartenbauvereins im August oder Kartoffelsonntag der Heimatfreunde im Oktober. Die aktuellen Termine finden Sie immer auf unserer Homepage unter "Terminator". Sie können sich aber auch gerne an Josef Kastenmüller oder Klaus Schätzl wenden - Anruf genügt: